Senf

 

Senf

Weißer Senf, Sinapis alba L.

Weißer Senf wächst vom tibetischen Hochland bis nach Europa. Die Pflanzen sind einjährig, 30 – 60 cm hoch; verwildert finden wir sie in Getreidefeldern.

In China, vor mehr als 3000 Jahren als Gewürz bekannt, im alten Rom auch als Heilmittel

bei Magenbeschwerden und Gehörschäden verwendet.

Albertus Magnus ( 1200 – 1280) bezeichnete den Senf noch als Gemüse.

Seit dem Altertum galt Senf als Aphrodisiaka und wurde Liebestränken beigemischt.

Die Körner dienten als Schutz vor bösen Geistern. Noch heute werden in Indien die Räume der Neugeborenen geräuchert. Senfkörner sind eine Zutat zum Räucherwerk. Auch im Himalaya sind sie bei magischen Ritualen eine Zutat.

Gemeinsam mit Mohn, Hirse und Fenchel galt der Senf als die Pflanze der Zauberer, um verhexte Personen zu heilen.

Seit dem Mittelalter wird in der Volksmedizin folgendes Rezept bei Ohrenschmerzen, Gicht und Ischias empfohlen. Auch der Senf – Wickel findet bei fiebrigen Bronchialkatharen noch seine Anwendung. Nach dem Abnehmen der Pflaster und Wickel ist eine gründliche Hautreinigung angebracht, da sich sonst schmerzhafte Entzündungen bilden können.

Bei Kindern die Senfmasse mit etwas Schweineschmalz verdünnen, damit wirkt er sanfter.

Rezept:

2 dkg Senfkörner fein zerreiben und gut verrühren.

20 dkg zerquetschte Feigen dazurühren.

Den Brei auf ein Tuch streichen und auf das schmerzende Ohr legen.

 

Schwarzer Senf, Sinapis nigra L.

Familie: Kreuzblütler, Brassicaceae

Er wächst gerne an Flussufern und wurde durch Kultivierung weit verbreitet.

Heilwirkung:

Senfkörner werden als Hautreizmittel bei rheumatischen Schmerzen, bei Brustfellentzündungen und überall dort, wo eine bessere Hautdurchblutung stattfinden soll, gegeben. Es wird ein Senfpflaster hergestellt. Käuflich auch in den Apotheken: Semen Sinapis Pulveratum Exoleatum.

Homöopathikum: Sinapis, Urtinktur, ersetzt den Senfumschlag und wird bei Rheuma und Gicht verabreicht. Innerlich D3 bis D6 gegen Heuschnupfen, Heiserkeit ...

Weißer und gelber Senf sind gesundheitsfördernd und appetitanregend.

Senfzubereitung:  

5 dkg frische Senfsamen mit 6 EL aufkochen, pürieren. 2 TL Salz, 3 – 4 EL brauner Zucker, Pfeffer, Kurkuma, Zwiebel, Krenn .... dazugeben und gut verrühren.

Ist die Masse erkaltet, 1 EL Olivenöl tropfenweise unterrühren.

  Zurück Home Nach oben Weiter

 

HELICOTHERAPIE

Impressum © Alle Photos: 1130 Wien, Gallgasse 76