Akelei

 

AQUILEGIA VULGARIS

Elfenhandschuh, Frauenhandschuh ... .

Hahnenfußgewächs..

Sie unterstützt die Liebe.

Mythologie

Die Akelei wurde in der Kunst oftmals dargestellt, v.a. in der mittelalterlichen Malerei. Sie ist jedoch eine Pflanze der Gotik. In ihrer Geometrie und Symbolik ist sie dreigeteilt, Symbol der Heiligen Dreifaltigkeit. Ihre Blüte stellt in regelmäßiges Fünfeck dar, im goldnen Schnitt, den göttlichen Proportionen. Ihr Anblick lässt den Blick nach Innen wandern. 

Hieronimus Bock (1539), erwähnt sie in seinem „Kreutterbüchlein“ als „Agleyblume“.

In der Antike und bei den Römern war sie offensichtlich nicht bekannt.

Sie galt als Aphrodisiakum für Männer.

In der Zauberei wurde sie , bei durch Zauber verursachte Impotenz verordnet.

Die Samen waren ein Bestandteil von Hexensalben.

Als Heilmittel wurde sie kaum verwendet. Erstmals erwähnt sie Hildegard von Bingen (1098 - 1179), die sie für die Behandlung des Lymphsystems empfahl und die Akelei - Kräutersalben zur Ableitung von Toxinen über die Haut und zur Anregung der Lymphe. 

Die Pflanze ist schwach giftig (Samen enthalten Blausäureglykoside). Noch heute wird sie bei der Behandlung von Erregungszuständen empfohlen.

Zurück Home Nach oben Weiter

 

HELICOTHERAPIE

Impressum © Alle Photos: 1130 Wien, Gallgasse 76