Immergrün

 

Vinca minor

Familie: Hundsblattgewächse, Apocynaceae

Eine auch schattenliebende Pflanze, die glänzend ledrige Blätter bildet und sich über die Ausläufer der Stengel verbreitert. Sie ist in Verwandtschaft mit dem Oleander und Rauwolfia (Rauwolfia serpentina, Schlangenwurzel), die wie das Immergrün eine Wirkung auf Herz und Kreislauf haben. 

Heilwirkungen: blutzuckersenkend, durchblutungsfördernd (Gedächtnisstütze), bei chronisch nässenden Hautausschlägen, bei manischen Zuständen. Inhaltsstoffe: Zahlreiche Alkaloide, und im Besonderen das Alkaloid Vincamin!) D.h. keine Selbstmedikation! Fragen sie ihren Arzt

Die Pflanze diente über all die Jahrhunderte als schutzmagisches Mittel, wofür auch das schöne Blau ihrer Blüte, das die Form eines Pentagramms in sich trägt, spricht. Es wurde als Abwehrmittel für Haus und Hof geachtet, eine Pflanze des Heilzaubers! Gebundene Kränze wurden über den Hauseingängen aufgehängt und Kinder trugen das Kraut um den Hals gebunden. Speziell wurde das Immergrün, wie viele andere Pflanzen auch, als Schutz der Schlafräume gebraucht. Viele sensitive Menschen werden bestätigen, dass die Zeit zwischen Wachen und Schlafen eine besondere Zeit ist. Räucherungen, auch unter der Beimengung von Immengrün den Raum und den Einschlafenden schützt, oder ein Zweiglein Immergrün das Ihrige tut.

Auch Als Grabbepflanzung gab und gibt es Schutz vor "Wiedergängern".

Zurück Nach oben Weiter

 

HELICOTHERAPIE

Impressum © Alle Photos: 1130 Wien, Gallgasse 76